Lumière

Lesben Trans*-Filmabend

Im Rahmen der LesBiSchwulen Kulturtage

Zwei Filme im Doppelpack präsentieren wir an diesem Abend: die lesbische Liebesgeschichte BECKS und die zu Herzen ge-hende trans*-Coming Out-Story EINFACH CHARLIE. Ein Gläschen Begrüßungs-Sekt gibt's inklusive!

Becks

USA 2017, 92 Min., OmU
Regie: Elizabeth Rohrbaugh, Daniel Powell
D.: Lena Hall, Mena Suvari, Christine Lahti

Die Folk-Musikerin Becks zieht von Brooklyn zurück in ihre Heimatstadt St. Louis, um sich fernab vom New Yorker Trubel neu zu finden. Um etwas Geld zu verdienen, entschließt sie sich, Gitarrenunterricht zu geben. Ihre erste Schülerin ist die schüchterne Elyse, die ausgerechnet mit Becks altem High-School-Erzfeind Mitch verheiratet ist. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich rasch eine intensive Beziehung, die Elyses bisherigen Lebensentwurf gehörig ins Wanken bringt ...
Starke Darstellerinnen, toller Soundtrack und eine berührende Geschichte: BECKS ist inspiriert vom Leben der lesbischen Singer/Songwriterin Alyssa Robbins. "Lena Hall ist in ihrer ersten Hauptrolle ein absoluter Glücksgriff für ihre vielschichtige Figur. Und wenn sie zu singen beginnt, ist sie zum Verlieben." (SissyMag)

Dienstag 5.11. um 19.30 Uhr


Einfach Charlie

GB 2017, 99 Min. OmU
Regie: Rebekah Fortune
D.: Scot Williams, Patricia Porter, Harry Gilby

Charlie ist 14 und liebt es, Fußball zu spielen. Sogar die Chance für eine Profikarriere steht in Aussicht. Für Charlie ist das aber ein einziger Albtraum, denn er fühlt sich als Mädchen, geboren im Körper eines Jungen. Als Charlie sich seinen Freunden und Eltern anvertraut, reagieren nicht alle mit Verständnis. Charlie muss für den eigenen Traum kämpfen: endlich die Person zu sein, die sie einfach ist.
EINFACH CHARLIE ist ein berührender und realitätsnaher Film über das Erwachsenwerden, der bestehende Geschlechterrollen hinterfragt und dabei alle heteronormativen Scheinheiligen entschieden ins Abseits stellt.

Dienstag 5.11. um 21.30 Uhr

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 9 Euro für beide Filme
Eintritt 8 Euro, ermäßigt 7 Euro für einen Film<