Lumière

Die Berufung

USA 2018, 120 Min., FSK: o.A.
Regie: Mimi Leder
D.: Felicity Jones, Armie Hammer, Kathy Bates

Die 50er Jahre in den USA: Frauen dürfen weder als Polizistinnen arbeiten noch in Princeton studieren. Ruth Bader Ginsburg will diese Welt verändern. Sie studiert als eine von wenigen Frauen Jura an der Elite-Universität Harvard. Nach ihrem Abschluss als Jahrgangsbeste muss sie sich mit einer Stelle als Professorin zufriedengeben, obwohl sie lieber die Gerichtssäle erobern würde - das ist ihren männlichen Kollegen vorbehalten. Ihr Mann macht sie eines Tages auf den Fall Charles Moritz aufmerksam. Trotz der aufopfernden Pflege seiner kranken Mutter wird Moritz nicht der übliche Steuernachlass gewährt - aufgrund seines Geschlechts. Ruth wittert einen Präzedenzfall ...
"Diese Frau hat Geschichte geschrieben. Und sie tut es bis heute: die Supreme Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg. Das spannende Biopic über die frühen Karrierejahre der inzwischen 85jährigen amerikanischen Gallionsfigur der Justiz und Amerikas Ikone der Gleichberechtigung kommt zum richtigen Zeitpunkt in die Kinos. Die Anhörung des neuernannten Supreme Court Richters Bret Kavanaugh hat gezeigt, wie frauenfeindlich das gesellschaftliche Klima in Zeiten von #MeToo noch ist. Und wie dringend das Gericht starke, unabhängige Richterinnen wie Ruth Bader Ginsburg braucht." (programmkino.de)

Montag 11.11. um 19.30 Uhr
Nach der Vorführung gibt es die Möglichkeit zur Diskussion mit Dagmar Freudenberg, Staatsanwältin iR, und Dr. Andrea Bindig, Richterin am Sozialgericht, zzt. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundessozialgericht
In Kooperation mit dem Deutsche Juristinnenbund (djb)