Lumière

Kino der Dinge

Studentische Kurzfilme aus Göttingen

Wie verwandelt man ein Naturareal in eine Sammlung? Wie wirken sich Ausstellungsräume auf die Körper ihrer Besucher*innen aus? Wie arbeiten historisch forschende Anthropolog*innen? Wie positioniert sich weibliches Hebammenwissen gegenüber der männlich dominierten (Geschichte der) Geburtsmedizin? Wie gehen Kustod*innen mit Objekten um, die als sensibel gelten?
Diese und andere Fragen haben sich die Teilnehmer*innen des Masterschwerpunktes Curriculum Visuelle Anthropologie (CVA) 2017-19 des Instituts für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Universität Göttingen gestellt - und diskutieren sie in ihren ethnografischen Filmen, die ausgewählte Göttinger Universitätssammlungen porträtieren. Gastsprecher*innen kommentieren die fünf entstandenen Filme. Zudem bringt jede/r von ihnen ein Objekt mit, das Film und Vortrag um eine materielle Dimension erweitert und das Lumiere für den Tag der Veranstaltung in ein "Kino der Dinge" verwandelt.

Montag 15.7. um 17.00 Uhr
Eintritt: 3,00 Euro
In Kooperation mit dem Institut für Kulturanthropologie