Lumière

Der marktgerechte Patient

D 2018, 82 Min., FSK: 12
Regie: Leslie Franke & Herdolor Lorenz

Im Jahr 2003 wurden im Gesundheitssystem Fallpauschalen eingeführt, die eine verbindliche Vergütung in den deutsche Krankenhäusern regeln sollten. In den Augen Vieler ist dies allerdings ein entscheidender Schritt zur Kommerzialisierung der Kliniken: Es bedeutet, dass jede diagnostizierbare Krankheit einen fixen Preis hat und Krankenhäuser mit einem geringeren Aufwand mehr Geld machen, wenn sie Patienten schnell abfertigen, anstatt individuell auf sie einzugehen. Seit der Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf die Fallpauschalen steht für deutsche Klinken nicht mehr der kranke Mensch, sondern der Erlös aus seiner Behandlung im Vordergrund.
Leslie Franke und Herdolor Lorenz untersuchen in ihrem Dokumentarfilm die Ursachen und Folgen der Fallpauschalen. Sie treffen sich mit MedizinerInnen, Pflegepersonal und PatientInnen sowie KrankenhausmanagerInnen und GesundheitsaktivistInnen. Sie liefern Argumente für eine soziale Gesundheitsversorgung, in der der Gedanke der Empathie und Fürsorge im Vordergrund steht.
Der Film deckt die gefährlichen Auswirkungen dieser Ökonomisierung auf Patienten und Klinikbeschäftigte auf. Auf der Basis einer scharfen Ursachenanalyse unterstützt der Film alle, die sich für einen menschenwürdigen und sozialen Umgang mit Patienten und Beschäftigten einsetzen wollen.

Montag 25.2. um 19.30 Uhr
Teilnehmerinnen am anschließenden Gespräch: Katja Kohler (Rechtsanwältin und langjährige Patientenberaterin), Thomas Polchau (Arzt), Dr. Dagmar Schlapeit-Beck (Vorsitzende des Vereins für Gesundheitsförderung in Stadt und Landkreis Göttingen), Maria Gerl-Plein (Kreistagsabgeordnete Bündnis 90 Die Grünen)
In Kooperation mit dem GESUNDHEITSZENTRUM Göttingen e.V.