Lumière

A Woman Captured

D, Ungarn 2017, 89 Min., OmU, FSK: 12
Regie: Bernadett Tuza-Ritter

Seit über zehn Jahren lebt Marish als moderne Haussklavin bei einer wohlhabenden Familie. Tagsüber putzt, kocht und wäscht sie. Daneben arbeitet sie in einer Fabrik. Das Geld, das sie dort verdient, muss sie abgeben. Eigenes Geld hat sie nicht. Was bleibt, sind Zigaretten und ein Schlafplatz auf dem Sofa. Durch die Begegnung mit der Filmemacherin beginnt Marish vorsichtig, ihre Abhängigkeit zu hinterfragen.
Marishs Geschichte ist kein Einzelschicksal. 22500 moderne Sklaven leben derzeit in Ungarn dem Entstehungsland des Films A WOMAN CAPTURED. 1,2 Millionen sind es in Europa. Und im reichen Deutschland immerhin noch 15 500 Menschen (Quelle: The Global Slavery Index).
Begleitet wird der Film von der Hochschulgruppe Terre des Femmes Göttingen. "Terre des Femmes" ist eine überregionale Frauenrechtsorganisation mit Sitz in Berlin. Neben Aufklärungsarbeit und Spendenaktionen unterstützt sie weitreichende Projekte zum Thema Menschen- insbesondere Frauenrechte. Anna-Carla Raddatz und Konstantin Schütz leiten die Göttinger Hochschulgruppe seit ihrer Gründung 2016 und führen zu Beginn der Veranstaltung in das Thema ein. Im Anschluss wird es Raum für Fragen und eine Diskussion geben.

Donnerstag 22.11. um 19.30 Uhr
In Kooperation mit der Hochschulgruppe TERRE DES FEMMES GÖTTINGEN