Lumière

The Man Who Killed Don Quixote

GB 2018, 132 Min., OmU und DF
Regie: Terry Gilliam
D: Adam Driver, Jonathan Pryce, Stellan Skarsgård, Olga Kurylenko

Der zynisch-eitle Regisseur Toby dreht in Spanien einen Werbespot und wird dort von seiner Vergangenheit eingeholt. Ganz in der Nähe hat er vor Jahren mit den Bewohnern eines kleinen Dorfes einen Studentenfilm über die legendäre Romanfigur Don Quixote gedreht. Leider ist der alte Schuhmacher des Ortes, der damals die Titelrolle spielte, seitdem dem Wahn verfallen, tatsächlich Don Quixote zu sein. Als Toby jetzt neugierig wieder in dieses Dorf fährt, hält der Schuhmacher ihn für seinen Sancho Pansa und verstrickt ihn augenblicklich in verrückte Abenteuer. Und auch der Darstellerin der Dulcinea wird Toby wieder begegnen
Den besten und charmantesten Witz liefert Terry Gilliam schon vor dem Film - mit einer Texttafel: "Nach mehr als 25 Jahren in Arbeit oder Nicht-Arbeit endlich im Kino." Denn die epische Produktionsgeschichte des Werks ist mit dem Wort Katastrophe noch zurückhaltend beschrieben und war für den Filmemacher ein wahres Martyrium. Dass der Film überhaupt noch das Licht der Leinwand erblickt, gleicht einem mittelgroßen Wunder.
Der nun endlich fertiggestellte DON QUIXOTE ist typisch Terry Gilliam: ein schräges, leicht chaotisches Spektakel mit wilden Bild-Ideen und Szenarien, umweht von einem Hauch Monty-Python-Anarchie. Jonathan Pryce als Don Quixote und Adam Driver als Toby liefern sich ein grandioses schauspielerisches Duell, und auch für die weiteren Rollen konnte Gilliam große Stars gewinnen.

Donnerstag 18. bis Mittwoch 24.10.
Wechselnde Anfangszeiten