Lumière

Glücklich wie Lazarro

Italien 2018, 126 Min. OmU u. DF
Regie: Alice Rohrwacher
D.: Adriano Tardiolo, Luca Chikovani, Alba Rohrwacher

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht der Verwalter der Marquesa Alfonsina de Luna über die Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, gutmütig, duldsam und unschuldig.
Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, der Sohn der Marquesa. Zwischen Tancredi und Lazarro entwickelt sich eine seltsame, ungleiche Freundschaft, die erste in Lazzaros Leben. Anfangs noch zart und unbeholfen, wird sie die Zeit überdauern, auch die alles auseinander sprengenden Folgen des "Großen Betrugs", die Lazzaro auf der Suche nach Tancredi in die große Stadt führen wird.
Meisterhaft lässt die preisgekrönte Regisseurin Alice Rohrwacher mit ihrer poetisch-sozialkritischen Fabel das neorealistische italienische Kino auferstehen. Versehen mit magischem Realismus und auf dem Hintergrund christlicher Mythologie führt ihre Hauptfigur, der junge Lazzaro, den Zuschauer voller Urvertrauen durch alte feudale und neue globale Ausbeutung der neoliberal entfesselten Industriegesellschaft. Der Kern ihrer Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit.

Donnerstag 20. bis Mittwoch 26.9.
Wechselnde Anfangszeiten