Lumière

Das Mädchen mit der Hutschachtel

Sowjetunion 1927, 93 Min.
Regie: Boris Barnet
D.: Anna Sten, Iwan Kowal-Samborski, Wladimir Fogel

Der Regisseur Boris Barnet stand lange im Schatten seiner berühmten Kollegen Sergej Eisenstein oder Vladimir Pudovkin. Mittlerweile gilt Barnet zu Recht als publikumswirksamer Begründer der Sowjetkomödie. Zum Beispiel mit seinem vielleicht besten Film DAS MÄDCHEN MIT DER HUTSCHACHTEL: Natascha wohnt auf dem Land und fertigt Hüte an. Von Zeit zu Zeit bringt sie ihre Ware zum Verkauf nach Moskau in Madame Irenes Hutsalon. Bei dieser bewohnt Natascha offiziell auch ein Zimmer. Um dem Studenten Ilja aus der Wohnungsnot zu helfen, geht sie eine Scheinehe mit ihm ein. Als ein Lotterielos, das Madame Irene ihr als Zahlung aufgedrängt hat, den Hauptgewinn erzielt, überstürzen sich die Ereignisse.
Mit viel Witz bis hin zu Slapstick und einer spektakulären Verfolgungsjagd mit entfesselter Kamera in den Straßen Moskaus gelingt Boris Barnet eine hinreißende Alltagskomödie aus der sowjetischen Gegenwart der 20er Jahre. Zugleich wirft er einen scharfen Blick auf die Kontraste zwischen Stadt und Land und das drängende Problem der Wohnungsnot in der russischen Hauptstadt.

Donnerstag 19.4. um 19.00 Uhr
Am Klavier: Anna Vavilkina
Eintrittspreise: 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro


Anna Vavilkina

...studierte am Moskauer Konservatorium und an den Musikhochschulen in Lübeck und Detmold. Sie wurde ausgezeichnet beim Internationalen Orgelwettbewerb in Minsk und war Finalistin bei internationalen Wettbewerben für Orgelimprovisation in Deutschland und Österreich. Im Berliner Kino Babylon spielt Anna Vavilkina jeden Samstag in der Reihe "Stummfilm um Mitternacht".