Lumière

Lesbisch-queerer Filmabend

Im Rahmen der LesBiSchwulen Kulturtage

Zwei spannende Filme mit ganz unterschiedlichen Perspektiven auf lesbisches Leben präsentieren wir an diesem Abend: eine "verbotene" Liebesgeschichte aus dem Iran und einen Streifzug durch die offene Lesbenszene in drei europäischen Metropolen.


Sharayet - Eine Liebe in Teheran

Iran 2010, 105 Min, OmU
Regie: Maryam Keshavarz

Nach außen hin passen sich die beiden Schülerinnen Atafeh und Shirin den strengen Vorschriften des öffentlichen Lebens in Teheran an, doch im Untergrund treffen sie sich mit anderen Jugendlichen auf geheimen Partys, experimentieren mit Sex und Drogen, tanzen zu Technomusik und träumen von einem freieren Leben. Bisher bildete auch Atafehs liberale Familie einen Schutzraum gegen die Moralpolizei und ihre rigiden Vorschriften. Doch als ihr Bruder Mehran nach einem Drogenentzug zurückkehrt und seinen Halt mehr und mehr im religiösen Fundamentalismus findet, wird Atafehs Freiheitsdrang auf eine harte Probe gestellt. Umso mehr, als Mehran merkt, dass sie und Shirin mehr als nur gute Freundinnen sind

Dienstag 14.11. um 19.30 Uhr

Born Naked

D, Großbritannien, Spanien 2012, 75 Min, OmU
Regie: Andrea Esteban

"Wir alle sind nackt geboren - der Rest ist Verkleidung." Mit diesem berühmten Motto von Ru Paul im Hinterkopf sind Andrea und ihre Freundin Paula für ihren Film in den Lesbenszenen dreier europäischer Großstädte unterwegs: Madrid, London und Berlin. Sie reden mit Freund*innen, besuchen Partys, fragen Fachfrauen, was es heißt, heute jung und lesbisch zu sein. Wo kann man sich frei bewegen und wo liegen die Grenzen dieser Freiheiten in den urbanen Lifestyle-Versprechungen?
Andrea Estebans schnell geschnittener, informativer und spannender Dokumentarfilm spannt einen großen Bogen von Moustache-Partys & Ladyfests über eine queer-anarchistische Wagenburg bis hin zu Lesbenmagazinredaktionen und den eigenen Familien im heimischen Wohnzimmer. Natürlich geht es um das Coming-Out, aber eben auch um die Einzigartigkeit jeder einzelnen Frau, die Frauen liebt.

Dienstag 14.11. um 21.30 Uhr

Eintritt 9 Euro, ermäßigt 8 Euro für beide Filme
Eintritt 7 Euro, ermäßigt 6 Euro für einen Film
Gläschen Begrüßungs-Sekt inklusive