Lumière

Toni Erdmann

D 2016, 162 Min.
Regie: Maren Ade
D.: Peter Simonischek, Sandra Hüller, Michael Wittenborn

Winfried ist ein 65-jähriger einfühlsamer Musiklehrer mit Hang zu Scherzen, der mit seinem alten Hund zusammenlebt. Seine Tochter Ines ist eine ehrgeizige Unternehmensberaterin, die von einem Projekt zum nächsten um die Welt reist, um die Karriereleiter steil nach oben zu klettern. Vater und Tochter bekommen sich daher nicht oft zu sehen. Das ändert sich schlagartig als Winfrieds Hund stirbt, und er beschließt, Ines unangekündigt bei der Arbeit in Bukarest zu besuchen. Wegen seiner Witze und der unterschwelligen Kritik an ihrem Lebensstil kracht es schon bald zwischen den beiden. Und dann verwandelt sich Winfried auch noch in sein alter Ego Toni Erdmann: das Gebiss ist schief, der Anzug schlecht und auf dem Kopf sitzt eine Perücke. Der schräge Vogel behauptet, Personalcoach zu sein und bringt Ines vor ihren Kollegen in peinliche Situationen - aber die Verkleidung sorgt auch dafür, dass sie und ihr Vater sich annähern
"TONI ERDMANN entfaltet seine Qualität langsam und überwältigend, ist wunderschön und letztendlich genauso bewegend wie unwahrscheinlich lustig - die beste deutsche 162-Minuten-Komödie, die du jemals sehen wirst." (The Hollywood-Reporter) Der Publikumsliebling der Internationalen Filmfestspiele 2016 in Cannes wurde dort mit dem Preis der Internationalen Filmkritik ausgezeichnet.

Freitag 1.9. um 19 Uhr
Open Air-Kino im Freibad Brauweg