Lumière

Sing

USA 2016. 108 Min., FSK: 0
Regie: Garth Jennings

Buster Moon liebt das Theater, seit er in seiner Kindheit eine Show mit der legendären Nana Noodleman gesehen hat. Aber mit der Übernahme seines eigenen Theaters hat sich der Koala trotzdem mächtig verhoben. Seine letzte Chance, finanziell wieder auf die Beine zu kommen, sieht er in der Ausrichtung eines Musik-Wettbewerbs - wobei er sich schon bei der Ausschreibung vertippt und so versehentlich 100.000 statt 1.000 Dollar für den Gewinner auslobt. Die Schlangen vor dem Theater sind riesig. Unter den Teilnehmern des Wettbewerbs sind der großherzige Gorilla-Gangstersohn Johnny, die Schweine-Vielfach-Mutter Rosita, die großmäulige Jazz-Maus Mike, das unter Lampenfieber leidende Elefanten-Mädchen Meena und die Stachelschwein-Punkerin Ash. All diese stimmgewaltigen Tiere träumen von der großen Karriere
SING entwickelt sich "abseits aller aufgepeitschter Castingshow-Künstlichkeit zu einem mutmachenden Feel-Good-Musical, bei dem einem jede Nummer mindestens ein ganz breites Lächeln ins Gesicht zaubert (wenn man nicht gleich anfängt, vor lauter Glücksgefühlen loszuheulen)." (filmstarts.de)

Freitag 4.8. um 21.15 Uhr
Open Air-Kino im Freibad Brauweg