Lumière

Ein Tag wie kein anderer

Israel 2017, 98 Min., OmU u. DF
Regie: Asaph Polonsky
D.: Shai Avivi, Evgenia Dodina, Tomer Kapon

Vicky und Eyal haben ihren erwachsenen Sohn verloren. Vicky drängt Eyal nach der Shiva, dem jüdischen Trauerritual, schnell in den Alltag zurückzukehren. Doch Eyal geht einen anderen Weg: Er hat die Cannabis-Vorräte des Sohnes entdeckt, womit sich dem notorischen Griesgram ganz neue Welten öffnen. Zudem freundet er sich mit dem chaotischen Nachbarssohn Zooler an. Die beiden verbringen einen unvergesslichen Tag miteinander, an dem sich eine skurrile Situation an die nächste reiht. Während seines Rausches erkennt Eyal, dass es noch so viel mehr im Leben gibt, das es zu entdecken gilt. Gemeinsam mit Zooler findet er einen Weg, seine Trauer zu bewältigen
"Heftiges Kiffen und Luftgitarrenübungen als Teil des Trauerprozesses eines israelischen Paares mittleren Alters, das geht nur in einer Vollblutkomödie - könnte man denken. Aber die Stärke von Asaph Polonskys Debütfilm liegt darin, dass er eine bitter-süße Tragikomödie ist, mit Schmerz so echt wie die regelmäßigen leisen Lacher." (The Hollywood Reporter)

Sonntag 20. bis Mittwoch 23.8.
Wechselnde Anfangszeiten
In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit