Lumière

Monsieur Pierre geht online

Frankreich 2017, 99 Min., OmU und DF
Regie: Stéphane Robelin
D.: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette

Pierre ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen. Er schwelgt in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet im Kühlschrank seltene Schimmelkulturen. Um ihn zurück ins Leben zu holen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der komplizierten Welt des Internets vertraut machen. Im Zuge der mühseligen Eingewöhnung stößt der rüstige Rentner auf ein Datingportal. Pierre ist angetan und probiert unter falscher Identität seine keineswegs eingerosteten Verführungskünste aus. Schon bald verabredet er sich mit der bezaubernden Flora, doch weil er sich online als sein Internethelfer Alex ausgegeben hat, kann er natürlich nicht selbst zum Date erscheinen und schickt stattdessen den in Finanznöten steckenden jungen Mann selbst. Und siehe da: Alex verliebt sich in Flora, die sich wiederum in den Schriftsteller verguckt. Der ebenfalls schwer verliebte Pierre steckt in der Zwickmühle ...
Französisches Kino vom Feinsten gelingt dem Regisseur des Kinohits "Und wenn wir alle zusammenziehen?" mit seiner neuen Liebes- und Verwechslungskomödie. Haarscharf geschliffene Dialoge und ein wunderbares Ensemble, dem der Spaß anzusehen ist, sorgen für eine herrliche Komödie der Irrungen.

Donnerstag 29.6. bis Mittwoch 5.7.
Wechselnde Anfangszeiten