Lumière

Von Bananenbäumen träumen

D 2017, 93 Min.
Regie: Antje Hubert

In zwei Drittel aller ländlichen Gemeinden Deutschlands sinkt die Zahl der Einwohner. Schon jetzt leben 75% der deutschen Bevölkerung in Städten. Diese Entwicklung hat tiefgreifende Folgen nicht nur in Deutschland. Durch anhaltende Landflucht, Höfesterben und den demografischen Wandel werden europaweit in den nächsten Jahrzehnten ganze Landstriche veröden. Auch der Landkreis Cuxhaven ist von dieser Tendenz betroffen. Doch Oberndorf, ein kleines Dorf an der Oste, stemmt sich seit Jahren gegen den Trend. Und findet bereits erste Nachahmer!
In Oberndorf regt sich Widerstand. Widerstand gegen das Schicksal, das der Gemeinschaft in Form von Schulschließung und finanziellen Nöten droht. Die Bewohner wollen es selbst in die Hand nehmen, ihren Ort doch noch zu retten, mit kühnen Plänen und einer Aktiengesellschaft. Ihr Geschäftsmodell beinhaltet dabei Gülle, afrikanische Welse und sogar Bananenbäume.
Regisseurin Antje Hubert hat fast drei Jahre lang die Bewohner und die Entwicklungen in Oberndorf aus nächster Nähe verfolgt und die engagierten Menschen zu lieben gelernt. Sie porträtiert eine kleine, aber wachsende Dorfbewegung, die sich aus Einheimischen und Zugezogenen, jungen und alten Personen zusammensetzt. Dabei zeichnet sie ein Bild der Dorfbewohner als Kollektiv, gibt aber auch einzelnen Menschen Raum.

Dienstag 27.6. um 20.00 Uhr
Im Anschluss Diskussion
Eine Veranstaltung der Forschungsgruppe für ländliche Räume und Dorfentwicklung an der Fakultät Ressourcenmanagement der HAWK in Göttingen (Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst)