Lumière

Die Taschendiebin

Südkorea 2016, 151 Min., OmU und DF
Regie: Park Chan-Wook
D.: Kim Min-Hee, Kim Tae-Ri, Ha Jung-Woo

Korea in den 1930er Jahren, während der Besatzung durch die japanischen Invasoren: Die junge Sookee ist eine gerissene Taschendiebin, die sich von der reichen japanischen Erbin Hideko als Dienstmädchen einstellen lässt. Sookee zieht auf das abgelegene Anwesen, auf dem Hideko völlig zurückgezogen mit ihrem Onkel Kouzuki lebt. Was Hideko allerdings nicht weiß: Sookees Anstellung als Dienerin ist Teil eines perfiden Plans, den sie zusammen mit einem Heiratsschwindler, der sich als Graf Fujiwara ausgibt, ausgeheckt hat. Der falsche Graf und das Dienstmädchen planen, die junge Erbin um ihr gesamtes Vermögen zu erleichtern. Und zunächst läuft alles wie am Schnürchen - bis ganz unerwartet Sookee und Hideko echte Gefühle füreinander entwickeln
"Ein Thriller, klug und voller Pointen So klug, komplex und vielschichtig DIE TASCHENDIEBIN ist, bleibt der Film im Kern doch schlagend einfach: Die Männer sind Schurken, und die Frauen versuchen, sich von den Schurken zu befreien. Unterhaltsamer und ästhetischer kann man den Geschlechterkampf nicht inszenieren." (Die Zeit)

Donnerstag 6. bis Donnerstag 13.4.
Wechselnde Anfangszeiten