Lumière

Junction 48

Israel 2016, 97 Min. Hebräisch-arabische OmU
Regie: Udi Aloni
D.: Tamer Nafar, Samar Qupty, Salwa Nakkara

Kareem, Ende 20, arbeitet in einem Callcenter in Lod, einem Vorort von Tel Aviv. So hat er sich das Leben aber ganz und gar nicht vorgestellt - eigentlich will er als Rapper groß rauskommen. Nach einem schweren Autunfall seiner Eltern findet er bei seiner Freundin Manar Halt, die Sängerin ist und mit der er sich auch die Bühne teilt. Die meisten seiner Freunde hingegen halten sich mit krummen Drogengeschäften über Wasser. Als die rassistischen Angriffe in der Gegend, in der der israelisch-palästinensische Konflikt ständig zu spüren ist, überhand nehmen, versuchen Kareem und Manar, mit ihrer Musik ein Zeichen dagegen zu setzen. Damit geraten sie zwischen die Fronten
Bei der Berlinale 2016 wurde JUNCTION 48 von begeisterten Zuschauern mit dem Publikumspreis der Panorama-Sektion ausgezeichnet.
"Ein Film über einen arabischen Rapper in Israel. JUNCTION 48 heißt der Spielfilm, den der israelische Regisseur Udi Aloni mit dem palästinensischen Rapper Tamer Nafar gedreht hat. Er erzählt vom Leben inmitten des jüdisch-arabischen Konflikts und von der Kraft der Musik." (ARD ttt)

Donnerstag 6. bis Mittwoch 19.4.
Wechselnde Anfangszeiten