Lumière

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste

Frankreich 2015, 102 Min. OmU u. DF
Regie: Alexandra Leclère
D.: Karin Viard, Josiane Balasko, Didier Bourdon

Christine Dubreuil gehört mit ihrer Familie zur Pariser Oberschicht. Das Leben in ihrer 300-Quadratmeter-Wohnung wäre ein wahrgewordener Traum, wu?rde ihr Mann Pierre nicht so nerven. Der Egozentriker verbringt den Tag damit, eine Hasstirade nach der anderen vom Stapel zu lassen und Christine zu vernachlässigen. Besonders auf "nicht ehrbare Menschen" hat er es abgesehen, auf Immigranten, Arbeitslose und sogenannte Gutmenschen.
Doch das Schicksal sorgt prompt fu?r die Retourkutsche, als Dauerfrost das ganze Land lahmlegt und die Regierung deshalb beschließt, Bu?rger, die keine oder geringe finanzielle Mittel haben, in Wohnungen einzuquartieren, um sie vor dem Kältetod zu bewahren. Wohnungen, die zu wenige Bewohner haben, werden kurzerhand beschlagnahmt und ihnen neue, ärmere Mitbewohner zugeteilt. Die ungewohnte Situation lässt nicht nur Pierre zu äußerst unkonventionellen - und nicht immer ganz legalen - Mitteln greifen. Nur Madame Christine plagt ihr schlechtes Gewissen: Während alle versuchen, dem "Zusammenrücken" zu entgehen, handelt sie einfach - und darf sich schon bald über einige "unerwartete Gäste" freuen…
"Mit satirischem Humor und viel Menschlichkeit lässt Alexandra Leclère in ihrer turbulenten Komödie Arm und Reich aufeinanderprallen: Ein luxuriöses Wohnhaus in Paris wird zum Ausgangspunkt einer Story, in der niemand von Spott und Häme verschont bleibt. Das Ergebnis ist eine Sozialkomödie, die sich in Sachen Anspruch und Komik mit den Kinoerfolgen der letzten Jahre - siehe ‚Ziemlich beste Freunde' oder ‚Monsieur Claude und seine Töchter' - durchaus vergleichen lässt. Beste Unterhaltung!" (programmkino.de)

Donnerstag 9. bis Mittwoch 15.3.
Wechselnde Anfangszeiten